Interview mit Jonathan Danko Kielkowski - Teil Eins

Was fasziniert dich an der Photographie? 

Die Möglichkeit mit einem Bild Fragen aufzuwerfen, auf Probleme hinzuweisen, komplexe Zusammenhänge darzustellen oder einfach nur eine Geschichten zu erzählen. Ich tue mich schwer im Schreiben, wenn ich eine Geschichte erzählen will mache ich das mit Bildern. Unabhängig von Schrift sind Photographien meine Sprache.

Wovon sind die verschiedenen Arbeiten inspiriert? 

Recherche ist für mich immer ein guter Einstieg. Die Dinge die mir im Alltag begegnen, Zeitgeschehen und Nachrichten, Entdeckungen, externe Eindrücke und Orte an die es mich hin verschlägt. Oft gehe ich spontan auf eine Reise und weiß nicht was mich erwartet. Ohne Details im Kopf zu haben und vorgegebene Ziele anzusteuern lass ich mich durch grobe erste Einfälle leiten und inspirieren.

Concordia - Interview mit Jonathan Danko

Wen möchtest du mit deinen Werken erreichen? 

Alle die meine Photographien ansprechen. Hauptsächlich entstehen die Bilder für mich, oft als photographische Dokumentation der Dinge die mir bei meinen Entdeckungen begegnen.

Stellst du deine Arbeiten/Werke aus? 

Ja tue ich. Bei Ausstellungen und Messen im In- und Ausland. Mein erstes Buch Concordia Anfang 2016 auf der LA Art Book Fair, mein zweites Buch Pyramiden erscheint 2019.